Am 5. und 6. Juli fand der 5. ABOL-BioBlitz im Rahmen des Tages der Artenvielfalt in Tirol im Brandenbergtal statt.
Nach unserer Anreise am Freitag luden einige Schmetterlingsexperten zur abendlichen Exkursion mit Leuchten ein. Die TeilnehmerInnen konnten nicht nur die vom Licht angelockten Nachtfalter bestaunen, sondern bekamen auch eine interessante Einführung über die verschiedenen Leuchtkonstruktionen und Leuchtfallen. Aufgrund perfekter Wetterbedingungen wurden viele nachtaktive Insekten angelockt, darunter auch einige sehr spannende Nachtfalter-Arten, wie z.B. der „Augsburger Bär“.
Für perfekte Verpflegung und Nächtigung wurde im Kaiserhaus am Fuße der Kaiserklamm gesorgt. Am Samtag Vormittag strömten die ExpertInnnen selbständig ins Gelände aus, um dort verschiedenste Tier- und Pflanzengruppen, sowie Pilze zu besammeln. Wieder wird im Anschluss ein Teil der gesammelten Arten für die Erstellung von DNA-Barcodes beprobt.
Am späten Nachmittag gab es einen gemütlichen Ausklang inklusive Zusammenfassung der erhobenen Biodiversität im modernen Pfarrsaal der Gemeinde Brandenberg. Verköstigt wurden wir von Freiwilligen aus der Gemeinde, die ein reichhaltiges Mehlspeisen- und Abenbuffet bereit stellten. Daneben gab es Zeit um den ExpertInnen die ABOL Aktion näher zu bringen und über das DNA-Barcoding Prozedere zu informieren.
Wir bedanken uns bei den VeranstalterInnen, bei der Gemeinde Brandenberg und dem Gasthaus Kaiserhaus für die gelungene Veranstaltung und die nette Bewirtung, sowie bei den ExpertInnen für die Bereitschaft beim ABOL-BioBlitz mitzumachen.
Wir freuen uns bereits auf die Ergebnisse und sind gespannt auf die nächste BioBlitz Aktion beim Tag der Artenvielfalt in den Hohen Tauern!