Biodiversität ist ein Begriff, der noch bei weitem nicht fest genug in den Köpfen der Menschen verankert ist. Der globale Klimawandel kann als Faktum, Problem und Gefahr nicht mehr wegdiskutiert werden, „Fridays for Future“ ist ein Ausdruck dafür. Das „Sechste Massensterben“ hingegen ist in vollem Gang, und dennoch fangen sehr viele Leute nichts mit dem Begriff Biodiversität an. Dies und die Tatsache, dass eine Trendumkehr der globalen Erwärmung ohne gleichzeitiges Stoppen der Lebensraumzerstörung und des Biodiversitätsverlustes nicht stattfinden kann, hat Elisabeth Haring beim „Fridays For Future“ Streik am 15.11. am Stock im Eisenplatz in Wien thematisiert.

https://fridaysforfuture.at/regionalgruppen/wien

 

Liebe ABOL-Community, liebe Interessierte,

wir haben die Early Bird Registrierung für die heurige ABOL-Tagung bis 18. Oktober verlängert !
Tagungsbeiträge in Form von 15 minütigen Talks oder Lightning-Talks (3 Minuten) können noch bis 31. Oktober eingereicht werden.

Weitere Infos zur Tagung finden Sie auf unserer Tagungs-Website.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Euer ABOL-Koordinationsteam

Die Abhängigkeit des Menschen von seiner belebten Umwelt spiegelt sich viel zu wenig im politischen Handeln wider. Um der Biodiversität eine stärkere Stimme zu geben hat sich kürzlich ein Biodiversitätsrat aus Expertinnen und Experten gebildet. Eine erste Presseaussendung gibt es hier zu lesen.

Auf dass der Biodiversitätsrat in Zukunft wachse und die biologische Vielfalt eines von mehreren gleichberechtigten gesellschaftlichen Zielen wird, ganz im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen!

Euer ABOL-Koordinationsteam

 

Unter dem Motto “Gipfeltreffen der Artenvielfalt am Fuße des Großglockners” stand der 13. Tag der Artenvielfalt des Nationalparks Hohe Tauern, bei dem sich ABOL wieder mit einem BioBlitz beteiligte. Über 60 Expertinnen und Experten untersuchten vom 26. bis 28. Juli das Gössnitztal, ein lang gestrecktes Hochtal auf etwa 2.000 m Seehöhe, und den Talgrund um Heiligenblut. Neben Pflanzen und Pilze wurden zahlreiche Tiergruppen bearbeitet, eine Handy-App erleichterte dabei oft die Datenaufnahme. Bei einbrechender Dämmerung dienten Leuchtkonstruktionen dazu, in unterschiedlichen Höhenlagen nachtaktive Insekten – besonders Nachtfalter – anzulocken. Zusätzlich wurden Fledermäuse beobachtet und ihre Rufe mittels Batcorder aufgenommen.
Wir freuen uns, dass auch die genetische Erfassung der Artendiversität mittels DNA-Barcodes auf großes Interesse gestoßen ist. So können zahlreiche Proben zum Aufbau eines genetischen Bestimmungsbuchs der österreichischen Biodiversität beitragen.

Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an alle OrganisatorInnen. Keine logistische Herausforderung – mehrere Quartiere mussten organisiert werden, ForscherInnen mussten mit Bussen zum Ausgangspunkt für Wanderungen gebracht werden etc. – war zu groß.
Wir bedanken und beim gesamten Nationalpark-Team und bei den ExpertInnen für die Mitarbeit beim ABOL-BioBlitz!

 

Liebe ABOL-Community und Interessierte!

Wie bereits angekündigt, findet unsere heurige ABOL-Tagung am 6. Dezember in Innsbruck statt! Die Tagung wird im Anschluss an das DACH-UGM – DNA-Methoden im Umweltmanagement (Deutschland/Österreich/Schweiz – User Group Meeting) stattfinden, wodurch ein Bogen von der Anwendung bis zu den wissenschaftlichen Grundlagen von DNA-Barcoding gespannt wird. Beide Veranstaltungen können – zu einem ermäßigten Tagungsbeitrag – gemeinsam besucht werden, es ist aber auch möglich nur eine der Veranstaltungen zu besuchen.

Die Registrierung ist bereits möglich (-> Registrierung).

Für die ABOL-Tagung freuen wir uns auf spannende Beiträge in Form von Vorträgen (15 Min. + 5 Min. Diskussion) oder Lightning Talks (3 Min., max. 3 Folien; keine Poster möglich!). Die Einreichung der Abstracts erfolgt über die Registrierungsseite.

Eine baldige Registrierung zahlt sich aus! Early Bird Registrierung und Einreichung der Abstracts bis 1. Oktober 2019, Anmeldeschluss 31. Oktober 2019.
Tagungssprache ist Englisch, beim UGM meeting finden die ersten eineinhalb Tage in Deutsch statt, danach folgt ein englischsprachiger Nachmittag!

Besuchen Sie auch unsere Tagungs-Website!

Wir freuen uns auf eine interessante Tagung in neuem Rahmen!

Das ABOL-Koordinationsteam

 

Am 5. und 6. Juli fand der 5. ABOL-BioBlitz im Rahmen des Tages der Artenvielfalt in Tirol im Brandenbergtal statt.
Nach unserer Anreise am Freitag luden einige Schmetterlingsexperten zur abendlichen Exkursion mit Leuchten ein. Die TeilnehmerInnen konnten nicht nur die vom Licht angelockten Nachtfalter bestaunen, sondern bekamen auch eine interessante Einführung über die verschiedenen Leuchtkonstruktionen und Leuchtfallen. Aufgrund perfekter Wetterbedingungen wurden viele nachtaktive Insekten angelockt, darunter auch einige sehr spannende Nachtfalter-Arten, wie z.B. der „Augsburger Bär“.
Für perfekte Verpflegung und Nächtigung wurde im Kaiserhaus am Fuße der Kaiserklamm gesorgt. Am Samtag Vormittag strömten die ExpertInnnen selbständig ins Gelände aus, um dort verschiedenste Tier- und Pflanzengruppen, sowie Pilze zu besammeln. Wieder wird im Anschluss ein Teil der gesammelten Arten für die Erstellung von DNA-Barcodes beprobt.
Am späten Nachmittag gab es einen gemütlichen Ausklang inklusive Zusammenfassung der erhobenen Biodiversität im modernen Pfarrsaal der Gemeinde Brandenberg. Verköstigt wurden wir von Freiwilligen aus der Gemeinde, die ein reichhaltiges Mehlspeisen- und Abenbuffet bereit stellten. Daneben gab es Zeit um den ExpertInnen die ABOL Aktion näher zu bringen und über das DNA-Barcoding Prozedere zu informieren.
Wir bedanken uns bei den VeranstalterInnen, bei der Gemeinde Brandenberg und dem Gasthaus Kaiserhaus für die gelungene Veranstaltung und die nette Bewirtung, sowie bei den ExpertInnen für die Bereitschaft beim ABOL-BioBlitz mitzumachen.
Wir freuen uns bereits auf die Ergebnisse und sind gespannt auf die nächste BioBlitz Aktion beim Tag der Artenvielfalt in den Hohen Tauern!

Auch beim Tag der Artenvielfalt in Wien/Knödelhüttenstraße, im 14. Wiener Gemeindebezirk, durften wir mit der ABOL-BioBlitz Aktion dabei sein. Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) lud dazu in Kooperation mit der BOKU Wien am 22. Juni 2019 ein. Es handelte sich um den 1. Grenzüberschreitenden Tag der Artenvielfalt im Rahmen des Interreg Projekts CITY NATURE“ mit der Slowakei.

Am Vormittag wurden der umliegende Wald sowie ökologisch wertvolle Wiesen in der Umgebung von einigen Expertinnen und Experten besichtigt und verschiedene Insektengruppen erhoben und besammelt. Als besonders artenreich erwies sich die „Salzwiese“, die aufgrund unterschiedlicher Feuchtigkeit vielfältige Habitatsbedingungen bietet. Ein Teil der gesammelten Arten wird im Anschluss wieder für die Erstellung von DNA-Barcodes beprobt.

Der Nachmittag bot ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen zum Thema Insekten, Vögel, Säugetiere und Pflanzen, Vorführungen von Balkenmähen und Sensenmähen sowie Infostände zu den Themen Artenvielfalt und Naturschutz. Auch diesmal war ABOL wieder mit einem Infostand vertreten.

Das ABOL-Team bedankt sich bei den interessierten Expertinnen und Experten für die Teilnahme an der ABOL-BioBlitz Aktion sowie beim Veranstaltungsteam für die Organisation!

Weiter Infos von der MA 22 zum TdA Wien find sie hier


Fotos: © Nikolaus Szucsich, Gruppenfoto © Matthias Nemmert

Vom 17. – 20. Juni 2019 fand in Trondheim, Norwegen die 8th International Barcode of Life Conference statt. Neben zahlreichen exzellenten Vorträgen zu Metabarcoding, eDNA und vielen anderen Aspekten der Biodiversitätsforschung, wurde das iBOL-Programm BioSCAN gelauncht. Die iBOL-Community hat sich dabei nicht nur die Generierung von DNA-Barcodes von 2 Millionen Arten zum Ziel gesetzt, sondern will verstärkt Interaktionen zwischen Arten, sowie die Dynamik von Biodiversität beleuchten. ABOL schätzt sich glücklich zu diesem Unterfangen beitragen zu können.

 

Den 3. ABOL-BioBlitz durften wir im Zuge des Tages der Artenvielfalt im Biosphärenpark Wienerwald in Pressbaum durchführen.
Freitag ganztägig und Samstag vormittags untersuchten etwa 80 Expertinnen und Experten das Gelände rund um die Gemeinde Pressbaum. Das weitläufige Gebiet wurde dafür in 33 Standorte unterteilt, bestens gekennzeichnet auf detaillierten Karten. Es wurden Insekten gefangen, Pilze gesammelt, Pflanzenarten erhoben, sowie Fledermäuse im Zuge einer Nachtexkursion beobachtet. Insgesamt registrierten die ExpertInnen eine vorläufige Artenzahl von 1151. Auch diesmal wird im Anschluss wieder ein Teil der gesammelten Arten für die Erstellung von DNA-Barcodes beprobt.
Der Samstag Nachmittag bot ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, zahlreiche Infostände, Kinderprogramm, regionale Köstlichkeiten, ein Gewinnspiel und vieles mehr. Auch ABOL war hier mit einem Infostand vertreten, an dem Interessierten DNA-Barcoding näher gebracht wurde. Anhand ausgewählter Arten wurde gezeigt, wie diese mit Hilfe der Datenbank BOLD (Barcode of Life Database) genetisch bestimmt werden können. Trotz Hitze nahmen zahlreiche Erwachsene und Kinder am Programm teil und bekamen Einblicke in die heimische Artenvielfalt.
Wir bedanken uns bei den VeranstalterInnnen für die hervorragende Organisation, sowie bei den ExpertInnen für das Interesse und die Teilnahme an der ABOL-BioBlitz Aktion!
Mehr Infos und noch mehr Bilder -> hier!

(c) BP Wienerwald

(c) M. Sonnleitner

Am letzten Wochenende fand der zweite ABOL BioBlitz statt. Diesmal waren wir zu Gast beim Tag der Artenvielfalt am Mühlbergerhof in Grein, Oberösterreich. Organisiert vom Naturschutzbund OÖ und dem Biologiezentrum Linz des OÖ Landesmuseums, untersuchten etwa 25 Expertinnen und Experten die Biodiversität in der Umgebung des Biohofes. Dabei wurden Vögel beobachtet, Pilze gesammelt, Pflanzenarten erhoben und Insekten gefangen. Ein Teil der gesammelten Organismen wird im Anschluss für die Erstellung von DNA-Barcodes beprobt. Nicht weniger wichtig war das gemütliche Beisammensein und das fachliche Networken bei bester Bewirtung. Wir danken für die gelungene Veranstaltung und die herzliche Aufnahme bei den Organisatoren und der Hausherrin, und den ExpertInnen für die Bereitschaft beim BioBlitz mitzumachen!

Mehr Bilder und Infos gibt es -> hier

Copyright Bilder: M. Sonnleitner