Beiträge

Liebe ABOL-Gemeinde,

zuallererst ein Dankeschön an alle Teilnehmenden unserer diesjährigen ABOL-Tagung. Heuer haben wir uns zum ersten mal für begleitende Workshops entschieden – danke für die anregenden Diskussionen, wir hoffen solche Veranstaltungen bald wieder anbieten zu können. Ein besonderes Dankeschön an alle Vortragenden für die mitreißenden Beiträge. Dadurch konnten wir uns einen schönen Überblick machen, was bereits läuft und was mit DNA-Barcoding alles möglich ist.

Danke auch für das viele, positive Feedback. Wir wünschen frohe Festtage und einen Guten Rutsch und hoffen auf fruchtbare Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

Unsere Bildergalerie gibt einen kleinen Eindruck von den zwei Tagen am NHM (Fotocredits: A. Schumacher, M. Sonnleitner; sollte jemand mit der Veröffentlichung eines oder mehrerer Bilder nicht einverstanden sein, bitte ein Mail an abol@nhm-wien.ac.at).

Mit besten Grüßen,

Ihr/Euer ABOL-Team

Liebe ABOL-Community und Biodiversitäts-Interessierte,

das Programm zur diesjährigen ABOL-Tagung ist nun fertig und kann hier heruntergeladen werden: program-abol-meeting2018.

Weitere Infos sind auf unserer Tagungswebsite zu finden!

Wir freuen uns, dass sich so viele Leute angemeldet haben und hoffen auf produktive Workshops und eine spannende Fachtagung!

Euer ABOL-Koordinationsteam

ABOLmeeting2018_program_end-1

 

Liebe ABOL-Community und Biodiversitäts-Interessierte,

Die diesjährige ABOL-Tagung findet am 6. und 7. Dezember 2018 am Naturhistorischen Museum statt.

Die ANMELDEFRIST wurde bis 31. Oktober 2018 verlängert!

Anmeldung zu den Workshops am 6. 12. und der Fachtagung am 7.12. bitte per E-Mail an abol@nhm-wien.ac.at.
Vorträge und Poster für die Fachtagung können ebenfalls noch eingereicht werden!

Weitere Infos zur Tagung finden Sie auf unserer Tagungs-Website: https://www.abol.ac.at/abol-tagung-2018/

Bitte geben Sie die Information an Interessierte weiter!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Das ABOL-Koordinationsteam

 

Wir freuen uns bekanntzugeben, dass unter dem Lead der Universität Graz (Dr. Stephan Koblmüller) in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum (Mag. Wolfgang Paill) und dem Ökoteam als Wirtschaftspartner (Dr. Werner Holzinger) ein weiteres ABOL-Projekt angelaufen ist. Im BRIDGE-1 Projekt BIO-PLANBAR (FFG, BMVIT) soll der Einsatz von DNA-Barcoding zur effizienteren Artbestimmung im Zuge von naturschutzkonformen (UVP) Planungsprozessen von Bauvorhaben untersucht werden.
Um die Auswirkungen von Bauprojekten auf die lokale Fauna und Flora abschätzen zu können, ist eine sehr gute Kenntnis der Organismen erforderlich. In der Regel werden bestimmte Indikatorgruppen dafür herangezogen. DNA-Barcoding kann diesen Schritt der Artbestimmung vereinfachen und beschleunigen und die klassische morphologische Artbestimmung, besonders bei Jungtieren, Larvenstadien und Eiern, ergänzen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings eine möglichst vollständige Referenzdatenbank. Diese soll im Rahmen des Projekts für UVP-relevante Tiergruppen erstellt bzw. vervollständigt werden (z.B. Wanzen, Zikaden, Spinnentiere, Laufkäfer).

Mehr Info dazu finden Sie hier.

Herzliche Gratulation an die erfolgreichen Projektwerber!

Das ABOL-Koordinationsteam

Liebe ABOL-Community und Biodiversitäts-Interessierte,

wie wir bereits informiert haben, findet die heurige ABOL-Tagung am 6. und 7. Dezember am Naturhistorischen Museum Wien statt.
Der erste Tag der Tagung (6.12.) ist heuer ganz der Praxis gewidmet. Dazu werden wir zwei Workshops abhalten – am Vormittag wollen wir ArtenkennerInnen ansprechen mit dem Thema „Sammeln für ABOL – ABOL für Sammler“
(-> Infoblatt); der Workshop „Biodiversitäts-Monitoring mittels DNA: von der Forschung zur Anwendung“ am Nachmittag richtet sich an Stakeholder, Anwender und WissenschaftlerInnen (-> Infoblatt).
Beide Workshops werden auf Deutsch abgehalten.

Die Fachtagung findet am 7.12. in englischer Sprache statt. Wir bitten um Einreichung von Abstracts für Vorträge und Poster! (E-Mail an abol@nhm-wien.ac.at)

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos! Der Tagungsbeitrag für die Fachtagung am 7.12. beträgt EUR 20,- (zahlbar vor Ort; für Studierende kostenlos).

Wir bitten um Registrierung bis 15. Oktober 2018 (auch für die Teilnahme an den Workshops!)

Auf unserer Tagungs-Website (-> www.abol.ac.at/abol-tagung-2018) werden alle Infos zur Tagung gesammelt und aktualisiert!

Wir freuen uns auf spannende Beiträge und eine interessante Tagung!

Euer ABOL-Koordinationsteam

Liebe ABOL-Community und Interessierte!

Die Registrierung für die diesjährige ABOL-Tagung am 06. und 07. Dezember 2018, ist ab sofort per Mail an abol@nhm-wien.ac.at möglich! Sie findet am Naturhistorischen Museum Wien statt. Diesmal können Vorträge und Poster eingereicht werden – Abstracts bitte auch an abol@nhm-wien.ac.at schicken.

Am Donnerstag, den 06.12., wird ein Workshop zum Thema „eDNA und Meta-Barcoding“ stattfinden, der sich an Stakeholder und Anwender richtet. Zusätzlich wird ein Workshop für Sammler und Citizen Scientists angeboten.

Am Freitag, 07.12., finden Fachvorträge und eine Postersession statt (bitte Abstracts einreichen s.o.).

Der Tagungsbeitrag von 20 EUR ist vor Ort zahlbar. Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos.

Bitte den Termin vormerken und gerne in Ihrem Einflussbereich weiterverbreiten!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr/Euer ABOL-Team

Liebe ABOL-Interessierte,

am Montag den 22.1. war die Sendung Dimensionen (Ö1) der ABOL-Initiative gewidmet. Unter dem Titel Inventur des Lebens beleuchtete der Beitrag von Birgit Dalheimer unter Mitwirkung von Helmut Sattmann (NHM), Elisabeth Haring (NHM), Frank Zachos (NHM), Thomas Friedrich (BOKU) und Carina Zittra (VetMed) verschiedenste Aspekte von ABOL – von der Referenzdatenbank bis zur Anwendung – in sehr anschaulicher Weise.

Der Beitrag kann 7 Tage hier nachgehört werden: http://oe1.orf.at/player/20180122/501406

Euer ABOL-Team

Die ABOL-Jahrestagung am 20. Oktober 2017 stand unter mehreren guten Sternen und das tat unser aller Stimmung gut! Zuallererst: die Botschaft aus dem Wissenschaftsministerium war knapp, aber doch noch zeitgerecht eingelangt: Die Finanzierung der ABOL-Koordination ist für die nächsten drei Jahre gesichert! So können die Vernetzung der zahlreichen parallel an verschiedenen Institutionen laufenden ABOL-Projekte sowie die Befüllung der ABOL Datenbank aufrechterhalten und weiter ausgebaut werden. Der Blick in die Vergangenheit war ein Erfolgsbericht, so gut wie alle Ziele wurden erreicht, in einigen Bereichen noch weit mehr. Die Vorträge und Diskussionsbeiträge waren durchwegs anschaulich, konstruktiv und von kritischem Optimismus getragen. Kurz gesagt – der Inhalt war ebenso wie die Stimmung der Teilnehmenden blendend oder echt lit wie man heute sagt. Entsprechend war auch der Blick in die Zukunft ein freudiger.

Die Tagungssprache war – von zwei öffentlichen Vorträge für das breitere Publikum abgesehen – englisch. Denn diese österreichische Tagung war einigermaßen multinational besetzt. Mit Sujeevan Ratnasingham (Chiefarchitect von BOLD) konnte ein hochrangiger Plenarredner aus Kanada gewonnen werden, wo die weltweiten DNA-Barcoding Initiativen ihren Anfang nahmen und wo die internationale Zentrale (iBOL) beheimatet ist. Erfreulicherweise waren auch mehrere Vertreterinnen unserer kroatischen Schwesterinitiative CROBOL anwesend und berichteten über ihre ersten Erfolge und die fruchtbare Kooperation mit ABOL. Unter den interessierten Tagungsteilnehmern waren außerdem zahlreiche internationale MitarbeiterInnen österreichischer Forschungsinstitute, die an der Initiative teilhaben.

Im Unterschied zur ursprünglichen Planung mussten wir die Tagung auf einen Tag beschränken. Einer der Gründe waren mehrere konkurrierende Veranstaltungen in Wien. Das Anstoßprojekt war überdies ausgelaufen und die Entscheidung des Wissenschaftsministeriums über eine Weiterführung des Projektes hatte sich, aufgrund der schwierigen Lage vor den Nationalratswahlen, verzögert. Erst vier Tage vor der Tagung erhielten wir schließlich die Zusage. Also war uns Organisatoren nicht klar, ob diese Tagung eine etwas traurige Rückschau werden oder eher Aus- und Lichtblicke ermöglichen würde, könnte, sollte. Wir saßen sozusagen zwischen zwei Stühlen, mental wie finanziell.

Unser Zweckoptimismus behielt schließlich die Oberhand. Sehr geholfen haben uns die Rückenstärkung durch das NHM. Diese, sowie die Unterstützung durch Sponsoren hat uns schließlich ermöglicht, eine sparsame aber optimistische Tagungsplanung anzugehen, allerdings mit sehr kurzer Vorlaufzeit. All den Hürden zum Trotz konnten wir ein ansehnliches Programm erstellen und können auf eine starke Tagung mit 130 Teilnehmern zurückblicken. Deren Anwesenheit und Input war der hellste der guten Sterne. Danke fürs Kommen!

Das ABOL Koordination-Team bietet einen Workshop an, um den Umgang mit der ABOL Datenbank zu erlernen. Dabei beginnen wir gemeinsam von Anfang an. Vorkenntnisse zur Datenbank Software Specify oder Datenbanken im Allgemeinen sind nicht notwendig.

Ort & Termine

Der erste ABOL Datenbank Workshop fand bereits am 06.11.2017 statt. Die nächsten Workshops werden am 21.11.2017 und 06.12.2017 abgehalten. Dabei ist das Interesse so groß, dass die Termine bereits ausgebucht sind! Deshalb freuen wir uns darauf im Jänner weitere Termine anbieten zu können. Die Dauer beträgt 4 Stunden (exkl. 30 min Pause), wobei der Workshop jeweils vormittags abgehalten wird. Die Workshops werden am Naturhistorischen Museum Wien abgehalten. Weitere Termine wird es Anfang 2018 geben, auf Wunsch auch in anderen Institutionen.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Sollten Sie Interesse an einem Termin im Jänner haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Anmeldung/Abmeldung
Anmeldungen können per Mail an denise.grau@nhm-wien.ac.at vorgenommen werden. Im Falle eine Abmeldung bitten wir Sie uns so bald als möglich zu kontaktieren.

Ausrüstung
Das Mitbringen eines eigenen Laptops ist nicht zwingend notwendig, wird jedoch wärmstens empfohlen. Die Datenbank Software Specify sollte auf Ihrem Gerät installiert sein. Folgen Sie dazu dem ABOL-Datenbank Manual – Installation & Login, Schritt 1-2. https://www.abol.ac.at/project/installation
Sollten Sie dennoch Probleme mit der Installation haben, geben Sie bitte per Mail Bescheid. Die Installation werden wir uns im Zuge des Workshops aber ohnehin gemeinsam anschauen.

Unterlagen
Das Skript zum Workshop, sowie Beispieldaten erhalten Sie per Mail.

Kosten
Der ABOL-Datenbank Workshop ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch zwingend notwendig.

Wir freuen uns auf einen gelungen Workshop!

Liebe ABOL-Freunde und Biodiversitäts-Interessierte!

Nur noch zwei Wochen bis zur ABOL-Tagung! Wir freuen uns, Ihnen / Euch das endgültige Programm bekanntzugeben.
Bei den Rednern haben sich einige Änderungen ergeben. Paul Hebert musste leider absagen. Glücklicherweise konnten wir jedoch Sujeevan Ratnasingham (Univ. Guelph, Chief Architect von BOLD) für den Keynote-Vortrag „Biodiversity & Citizen Science in the Genomics Era“ gewinnen. Weitere Details finden Sie / findet Ihr im Tagungsprogramm (siehe unten).

Wir bitten alle, sich ehebaldigst anzumelden, um uns die Planung zu erleichtern.
Auch Posterbeiträge können noch angemeldet werden – per E-Mail an Michaela Sonnleitner. abol.msonnleitner@gmail.com

Der Tagungsbeitrag von EUR15,- ist vor Ort zahlbar. Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos.

In Erwartung einer spannenden Tagung,
Euer ABOL-Team

abolmeeting2017_program1-3