Smaragdgressling

Die Sonderausstellung „Hotspot Mur. Smaragde im Verborgenen“ im Grazer Naturkundemuseum stellt verschiedene z.T. seltene Tier- und Pflanzenarten vor, die den Wasserlauf der Mur, deren Ufer oder die dahinterliegenden Auenlandschaften bevölkern. Die Entdeckung des Smaragdgresslings, eines weltweit nur in einigen Abschnitten der Mur vorkommenden Fisches, ist ein Beispiel für die Artendiversität in der Mur. Diese Entdeckung ist der Ausgangspunkt für die Ausstellung, die sich dem artenreichen Fluss widmet, der zunehmend in Gefahr ist. Als neue Methode der effizienten Biodiversitätserhebung wird im Rahmen der Ausstellung auch DNA-Barcoding (die Methode wurde auch bei der Entdeckung des Smaragdgresslings verwendet) und ABOL als österreichweite Biodiversitätsinitiative vorgestellt.

Kuratoren: Ursula Stockinger (Universalmuseum Joanneum), Stephan Koblmüller (Universität Graz), Wolfgang Paill (Universalmuseum Joanneum)