Für alle, die sich gerne in Social Media tummeln, gibt es seit kurzem auch eine Facebook-Seite von ABOL!

https://www.facebook.com/AustrianBarcodeOfLife/

Alle sind herzlich eingeladen dort Beiträge und Kommentare zu posten. Wir versuchen dort sämtliche Neuigkeiten über ABOL zu posten, aber auch andere biodiversitätsrelevante Beiträge, die uns in die Hände fallen.

Viel Spaß mit der Seite!

Am ersten März ist das vom BMWFW mit 1 Million Euro geförderte Hochschulraumstrukturmittel (HRSM) Projekt angelaufen. Das Projekt hat den Aufbau von universitären DNA-Barcoding-Pipelines für ABOL zum Ziel. Die Universität Graz hat dankenswerterweise die Projektleitung übernommen. Weiters beteiligt sind die Universitäten Wien und Salzburg, die BOKU und die Veterinärmedizinische Universität Wien. Somit können wir verkünden, dass bereits jetzt, in der Endphase des Anstoßprojektes, das ABOL-Gesamtprojekt erfolgreich gestartet ist. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass wir uns auf irgendwelchen Lorbeeren ausruhen können – viele weitere kleinere und größere Projekte müssen initiiert werden, damit wir unser Langzeitziel, die Erstellung von DNA-Barcodes für sämtlicher Tier-, Pilz- und Pflanzenarten erreichen können und diese für verschiedenste Anwendungen genutzt werden können. Dafür benötigen wir die Mitarbeit von allen Experten und Institutionen, die sich mit Biodiversität befassen!

Lesen Sie mehr…

Zerynthia polyxena (c) P. Buchner

Liebe ABOL-Community,

es wird Zeit, über die vielen neuen Projekte zu berichten, die allein in der letzten Zeit angelaufen sind!

Allein bei den Schmetterlingen, der Vorzeigegruppe von ABOL, gibt es vier neue Projekte. Zwei davon, einerseits die “Schmetterlinge Vorarlbergs“, andererseits die “Nachtaktiven Schmetterlinge des Koblacher Riedes” betreffen die Lepidopterenfauna unseres westlichsten Bundeslandes, Vorarlberg. Beide Projekte werden von der inatura gefördert, ebenso wie das Projekt “Die Steinfliegen und Köcherfliegen Vorarlbergs“.

Des weiteren konnten wir die REWE-Privatstiftung “Blühendes Österreich” als finanziellen Unterstützer des DNA-Barcodings der “Tagfalter Österreichs” gewinnen.

Last but not least werden auch in Niederösterreich DNA-Barcodes von Schmetterlingen erstellt, wobei der Fokus auf Eulenfalterartigen liegt. Das Projekt “NOENO – Noctuoidea von Niederösterreich” wird von den Niederösterreichischen Landessammlungen und Ökoplus finanziert.